Statuten

I. Name und Sitz
Art. 1 Unter dem Namen «WissensWert Religionen», (vormals Verein Lernprojekt Religionen in der Welt) nachstehend Verein genannt, besteht mit Sitz in Bern ein Verein gemäss Art. 60 ff. ZGB.

II. Vereinszweck
Art. 2 Der Verein bezweckt die Förderung, Vertiefung und Erweiterung des Wissens über Religionen und religiöse Bewegungen in der Öffentlichkeit und zwar aus religionswissenschaftlichem Blickwinkel.

Erreicht werden kann dies zum Beispiel durch:

  1. a)  Projekte an öffentlichen und privaten Schulen, als auch in Zusammenarbeit mit ausserschulischen       Institutionen
  2. b)  Weiterbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte, Personen aus Gesundheitsberufen usw.
  3. c)  Beratung / Information von politischen, öffentlichen und privaten Einrichtungen
  4. d)  …

Die aufgeführten Beispiele sind nicht abschliessend.

III. Mitgliedschaft
Art. 3 Mitglieder des Vereins
Die Mitglieder des Vereins verfügen über eine religionswissenschaftliche Ausbildung oder über Wissen in einem fachrelevanten Bereich.

Fördermitglieder müssen diese Voraussetzung nicht erfüllen.

Art. 4 Beginn der Mitgliedschaft
Der Beitritt von natürlichen und juristischen Personen kann jederzeit erfolgen. Der Antrag ist in schriftlicher Form zuhanden des Vereinsvorstands einzureichen. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme der neuen Mitglieder.

Art. 5 Ende der Mitgliedschaft
Der Austritt aus dem Verein kann durch schriftliche Mitteilung zuhanden des Vorstandes des Vereins sowie unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei (3) Monaten auf das Ende des Kalenderjahres erfolgen.

Art. 6 Art der Mitgliedschaft
Art der Mitgliedschaft. Mitglieder des Vereins können sein:

  1. a)  Einzelpersonen als Mitglieder oder Fördermitglieder;
  2. b)  Vereine und andere rechtliche Körperschaften. Voraussetzung ist, dass sie den Vereinszweck    unterstützen.

Alle Mitglieder, Einzelpersonen als auch eine juristische Person, verfügen über eine (1) Stimme. Fördermitglieder verfügen über kein Stimmrecht.

IV. Mittel und Haftung
Art. 7 Finanzielle Mittel des Vereins
Die finanziellen Mittel des Vereins werden durch die Mitgliederbeiträge, Beiträgen der öffentlichen Hand und Einnahmen aus Veranstaltungen/Tätigkeiten aufgebracht.

Materielle und finanzielle Unterstützung und/oder Sponsoring ab CHF 500.– bedürfen eines Vorstandentscheides. Die einfache Mehrheit der Stimmen des Vorstandes reicht zur Beschluss- fassung.

Der Mitgliederbeitrag wird an der Generalversammlung auf Antrag des Vorstandes oder der Mitglieder festgelegt. Der Mitgliederbeitrag für Mitglieder, Fördermitglieder sowie Vereine und andere rechtliche Körperschaften kann durch die Generalversammlung unterschiedlich angesetzt werden.

Für sämtliche Verbindlichkeiten haftet nur das Vereinsvermögen.

V. Organisation
Art. 8 Die Organe des Vereins sind:

  1. a)  die Generalversammlung
  2. b)  der Vorstand
  3. c)  die Rechnungsrevisoren

Art. 9 Befugnisse der Generalversammlung
Die Generalversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Der Generalversammlung steht die

Behandlung der folgenden Geschäfte zu:

  1. a)  Wahl der Stimmenzähler
  2. b)  Genehmigung des Protokolls der letzten Generalversammlung
  3. c)  Genehmigung des Jahres- bzw. Tätigkeitsberichtes
  4. d)  Genehmigung der Jahresrechnung
  5. e)  Entlastung des Vorstandes
  6. f)  Genehmigung des Jahresprogramms
  7. g)  Die Wahl des Vorstandes
  8. h)  Die Wahl der Rechnungsrevisoren
  9. i)  Die Statutenänderungen
  10. j)  Beschlussfassung über Anträge des Vorstandes und der Mitglieder
  11. k)  Auflösung des Vereins

Art. 10 Einberufung der Generalversammlung
Die Generalversammlung wird alljährlich, spätestens auf Ende April durch den Vorstand einberufen. Das Datum wird den Mitgliedern mindestens 4 Wochen vorher bekannt gegeben. Anträge der Mitglieder sind dem Vorstand bis spätestens 5 Arbeitstage (1 Woche) vor der Versammlung schriftlich einzureichen.

Ausserordentliche Generalversammlungen werden durch Beschluss des Vorstandes oder auf schriftliches Begehren (unter Nennung der Traktanden) von einem Fünftel (1/5) der Mitglieder einberufen.

Art. 11 Beschlussfassung der Generalversammlung
Die Vereinsbeschlüsse werden mit der einfachen Mehrheit der Stimmen der anwesenden Mitglieder gefasst.

Auf Verlangen eines Viertels der anwesenden Mitglieder wird geheime Abstimmung oder Wahl durchgeführt.

Statutenänderungen bedürfen der Zustimmung einer Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder.

Art. 12 Zusammensetzung des Vorstandes
Der Vorstand des Vereins besteht aus dem Präsidenten/der Präsidentin, dem Kassier/der Kassierin und dem Aktuar/der Aktuarin.

Die Mehrheit der Vorstandsmitglieder sind Religionswissenschaftler/Religionswissenschaftlerin (Lizentiat, Bachelor, Master oder in Ausbildung; Hauptfach oder Nebenfach; Major oder Minor).

Die Amtsdauer beträgt zwei (2) Jahre. Die Wiederwahl ist maximal fünfmal (5) möglich (total 10 Jahre).

Art. 13 Einberufung des Vorstandes
Der Vorstand versammelt sich auf Einladung des Präsidenten/der Präsidentin oder wenn zwei Vorstandsmitglieder es verlangen.

Art. 14 Aufgaben des Vorstandes
Der Vorstand besorgt sämtliche Geschäfte des Vereins, die nach den Statuten nicht ausdrücklich anderen Organen übertragen sind. Insbesondere führt er ein Vereinskonto. Er verwaltet die Mittel und setzt sie im Sinne des Vereinszweckes ein.

Die Aufgaben und Zuständigkeiten der einzelnen Vorstandsmitglieder werden in einem Pflichtenheft festgehalten. Für spezielle Arbeiten (z.B. Projekte) setzt der Vorstand Fachkommissionen ein. Diese Fachgruppen legen dem Vorstand regelmässig Rechenschaft ab.

Über seine Tätigkeit und deren Ergebnisse legt der Vorstand an der Generalversammlung schriftlich Rechenschaft ab.

Art. 15 Vertretungsbefugnisse des Vorstandes
Die rechtsverbindliche Unterschrift für den Verein führt der Präsident/die Präsidentin und ein Vorstandsmitglied. In finanziellen Angelegenheiten der Kassier/die Kassierin und der Präsident/ die Präsidentin.

Art. 16 Die Rechnungsrevision
Die Jahresrechnung des Vereins wird durch zwei Rechnungsrevisoren/-revisorinnen geprüft. Sie werden von der Generalversammlung auf die Dauer von zwei (2) Jahren gewählt. Die Rechnungs- revisoren fassen jährlich zuhanden der Generalversammlung einen Bericht über die Ergebnisse der Revisionstätigkeit ab. Sie sind berechtigt, jederzeit Zwischenrevisionen durchzuführen.

VI. Rechnungsabschluss
Art. 17 Das Geschäftsjahr ist identisch mit dem Kalenderjahr. Die Rechnung ist jeweils auf den 31. Dezember abzuschliessen.

VII. Auflösung des Vereines
Art. 18 Der Verein wird aufgelöst, wenn dies die Generalversammlung mit Zweidrittelmehrheit (2/3) beschliesst.

Über die Verwendung des Vermögens im Falle der Auflösung entscheidet auf Vorschlag des Vorstandes die Generalversammlung. Jedenfalls ist darauf zu achten, dass das Vereinsvermögen dem bisherigen Zweck entsprechend zu verwenden ist oder für einen sozialen Zweck gespendet wird.

VIII. Schlussbestimmungen
Die vorstehenden Statuten wurden an der ordentlichen Generalversammlung des Vereins vom 23. März 2013 in Bern genehmigt. Sie treten sofort nach der Genehmigung in Kraft.

Bern, 24. März 2013